Dreiundvierzigste Flugstunde: Greaser

Nachdem ich am Sonntag mit Sven für heute eine Flugstunde verabredet hatte, trafen wir uns am Nachmittag um wieder ein paar Runden um Dortmund zu drehen.

Also die Kilo-Delta genommen und zunächst drei Platzrunden gedreht, die letzte Landung ohne Klappen geübt und einen zufriedenen Fluglehrer am GAT abgesetzt mit dem Auftrag, noch fünf weitere Runden zu drehen – die ersten nach meinem Urlaub, denn heute fühlte ich mich auch gut in der Lage dazu, denn die vorangegangenen Landungen waren recht gut gelungen und stärkten das Selbstvertrauen.

Zu erwähnen ist sicher, dass der recht schwache Wind ziemlich genau auf der Bahn stand, es also so gut wie keinen Seitenwind gab, was die Angelegenheit leichter machte – die geschlossene Wolkendecke trug dazu bei das Thermik nicht spürbar war. Alles in allem perfektes Anfängerwetter.

Und so gelangen die Platzrunden auch wirklich gut! Die Landungen waren butterweich (daher der englische Ausdruck „greaser“), mittig auf der Bahn und machten so richtig Spaß!

Ihr könnt Euch dann im Video die Solorunden ansehen und Euch selbst überzeugen.

So macht es einfach einen Riesenspass!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s